3. Über Karakorum in die Wüste Gobi

tour

Leistungen:

– Reisedauer 14 Tage
– 1x Inlandflug
– 3x Hotel***,
– 4 x Ger-Camp,
– 6 x Zelten,
– Campingsausruestungen ausser Schlafsack,
– alle Fahrten & Mahlzeiten
– deutschspr. Reiseleitung,
– ab 3 Teilnehmer Koch
– Alle Taxen und Steuern fuer die Naturschutzgebiete und Eintrittsgelder fuer Besichtigungen

Nicht enthaltene Leistungen:

Getraenke, Souvenirs,
Trinkgelder und Ausgaben persoenlicher Art,
EZZuschlag

Preis auf Anfrage

1. Tag: Ankunft und Eingewöhnung in Ulaanbaatar

Morgens Ankunft in der Hauptstadt der Mongolei, die auf 1300 m Höhe im breiten Tal des Flusses Tuul liegt. Transfer zum Hotel. Bei einer Stadtrundfahrt lernen Sie die modernen Lebensformen des Nomadenstaates kennen, und im Naturhistorischen Museum werden Sie auf die Urgeschichte der Mongolei eingestimmt. Besonders sehenswert sind die paläontologischen Funde, z.B. die Skelette und Eigelege von Dinosauriern. Übernachtung im Hotel.

2. Tag: Fahrt zum Naturdenkmal Khogno Khaan

Heute starten wir unsere Rundreise in Richtung Westen und erreichen am Mittag die interessanten Felsformationen der Khogno Khann Berge, wo wir von einem Aussichtspunkt die mächtigen Granitbrocken und in der Ferne die weite Grassteppe bewundern können. Nicht weit davon entfernt kommen wir zu einem Naturphänomen: in Mitten eines moorigen Flusstales erheben sich auf einmal trockene Sanddünen. Nach den Anstrengungen der letzten Tage erholen wir uns in einem Jurten-Camp, wo wir uns nach Herzenslust ausschlafen können.

3. Tag: Besichtigung des Klosters Ovgon

Heute wandern wir zum Kloster Ovgon, wo wir die Ruinen von zwei Klostergebäuden aus dem 16.Jh. entdecken. Diese wurden im Sturm von Religionskriegen und anschließender Verfolgung mehrmals zerstört. Nach einem erlebnisreichen Tag übernachten wir wieder im Jurten-Camp.

4. Tag: Besichtigung von Karakorum und des Kurortes Tsenher

Nach kurzer Fahrt erreichen wir Karakorum, die einstige Hauptstadt des Mongolenreiches. Seit ihrer Blütezeit im 13. Jh. wurde sie in Folge langer Kriegsauseinandersetzungen fast vollständig dem Erdboden gleich gemacht. Wir besichtigen das best-erhaltene buddhistische Heiligtum Erdene Zuu, das erste buddhistische Kloster in der Mongolei. Anschließend fahren wir in den Kurort Tsenher, wo wir in heißen Quellen ein angenehmes Bad nehmen können. Übernachtung im Jurten-Camp.

5. Tag: Fahrt nach Tsetserleg und zum Chuluut Fluss

Wir fahren zunächst zur Provinzhauptstadt Tsetserleg, die zu den hübschesten Provinzstädten der Mongolei zählt. Hier bietet sich ein Marktbesuch an. Jetzt geht die Fahrt in Richtung Süden durch das fruchtbare Khangai Gebiet. Am Chuluut Fluss schlagen wir unsere Zelte auf.

6. Tag: Über den Khangai Pass

Auf unserem weiteren Weg in den Süden fahren wir über einen hohen Pass des Khangai Gebirges und vergnügen uns am Nachmittag in der Steppe, wo wir alte Gräber und Hirschsteine besichtigen. Übernachtung in Zelten.

7. Tag: Zum Tujn Fluss

Heute machen wir einen kurzen Stopp in der Provinzhauptstadt Bayanhongor, wo wir den lokalen Markt besuchen. Nach einer Fahrt durch die typische Steppenlandschaft erreichen wir einen hübschen kleinen Auenwald am Tujn Fluss. Dort zelten wir.

8. Tag: Felszeichnungen im Ih Bayan Gebirge

Heute queren wir das Ih Bogd Gebirge, dessen Gipfel bis zu 3900 m aufragen. Am Nachmittag kommen wir zu den Ih Bayan Bergen, wo wir uns die ältesten Felsgravierungen in der Mongolei (9000 Jahre alt) anschauen. Übernachtung in Zelten.

9. Tag: Zur Düne Hongoryn

Heute geht es durch die schönsten Gegenden der Gobi-Landschaft, am Abend erreichen wir die mächtigen Sanddünen Hongoryn. Dieses Dünenfeld ist ca. 180 km lang, 3 – 5 km breit und bis 200 m hoch. Das Jurten-Camp, in dem wir übernachten, liegt an einer Oase inmitten der Wüste. Wie dort saftig grüne Wiesen und ein Froschmoor entstanden sind, bleibt ein Naturphänomen.

10. Tag: Wanderung in den Dünen

Heute besteigen wir das unendliche Meer der Sanddünen, die der Wind manchmal zum „Singen“ bringt. Am Nachmittag haben wir Gelegenheit , einen kurzen Blick in das Leben einer Kamelzüchterfamilie zu werfen. Dann zelten wir direkt an der Düne.

11. Tag: Besuch in der Bartgeier-Schlucht

An den Ausläufern des Altai-Gebirges besuchen wir die Bartgeier-Schlucht. Wir wandern durch die sehr enge und bis 200 m hohe Schlucht, durch die sich ein kleiner Fluss schlängelt. In diesem Naturreservat können wir morgens und abends Steinböcke, Wildschafe und Bartgeier beobachten. Zelt-Übernachtung in der Nähe der Schlucht.

12. Tag: Inlandflug zurück nach Ulaanbaatar

Nach einem kurzen Flug sind wir wieder in der Hauptstadt und haben den Rest des Tages zur freien Verfügung, z.B. zum Einkaufsbummel in den Souvenir-Geschäften. Übernachtung im Hotel.

13. Tag: Besichtigungen und Ausklang in Ulaanbaatar

Heute besuchen wir das Gandan Kloster und das Geschichtsmuseum. Der Besuch einer Folklore-Veranstaltung und eines guten Restaurants bilden einen würdigen Abschluss unserer Mongolei-Reise.

14. Tag: Transfer zum Flughafen und internationaler Rückflug

tour
tour
tour
tour
tour
tour